privat

Geistliche Impulse

An dieser Stelle finden Sie Predigten und Andachten von unseren Pastoren*innen, Diakonen*innen und Kirchenvorsteher*innen aus unserer Region.

Auch unsere Kirchentürandachten und weitere Links zu diesem Thema haben wir Ihnen zusammengestellt.

Schauen Sie ruhig öfter mal vorbei!

 

Ich werf Blumen

Vielleicht kennen Sie das Bild des Künstlers Banksy? Ich habe mal versucht es auf dem Foto für Sie nachzustellen: ein schwarz vermummter Straßenkämpfer in aggressiver Wurfposition. Doch in seiner Hand, da findet sich kein Pflasterstein oder Molotowcocktail, sondern ein filigraner, bunter Blumenstrauß.

Bedrohlich wirkt diese Pose. Da ist Energie, da ist Wut, da ist Bereitschaft zum Kampf. Ich weiß nicht, was den Blumenwerfer von Banksy in diese Haltung gebracht hat – aber ich weiß sehr wohl, wie das ist, wenn mir Unrecht getan wird. Dann würde ich mir auch manchmal gerne einen Pflasterstein greifen und irgendetwas kaputt machen, es dem Übeltäter heimzahlen.

Doch was sich für den Moment gut anfühlt, das fällt mir dann wenig später wieder auf die Füße. Auf einmal fühle ich mich schlecht, werde selbst angegriffen und komme in Erklärungsnot. Dem Zorn einfach freien Lauf zu lassen – das scheint mir kein guter Weg zu sein.

Eine coole Option ist das, was Banksy uns vormalt. Nimm doch die Energie aus deiner Wut – und mach was Gutes damit: Überwinde das Böse mit Gutem! Mäh den Rasen, statt mit deiner Frau zu schimpfen. Engagiere dich für mehr Demokratie, statt dich über die Politiker zu empören. Besuche Einsame, statt über Kontaktbeschränkungen zu meckern. Und was mir der Straßenkämpfer mit den schönen Blümchen noch sagt: Nimm dich selbst nicht allzu ernst, auch nicht in deinem Zorn.

Wann ist eigentlich Vatertag? Heute?!

In diesem Jahr ist vieles anders. Aber eine Diskussion ist Mitte Mai geblieben. Wie heißt er denn, dieser eine spezielle Donnerstag im Mai? Vatertag, oder Himmelfahrt? „Ich wünsche Dir einen schönen Vatertag“, sagen die einen. „Das heißt Himmelfahrt“, entgegnen wutentbrannt die anderen. Und wer hat nun Recht? Diejenigen, die sich ihren Vatertag mit Bollerwagen nicht nehmen lassen wollen? Oder doch diejenigen, für die der Himmelfahrtstag wichtig ist? Aber ist das eigentlich ein Gegensatz? Vatertag und Himmelfahrt? Ich sage: „Kein Grund zu streiten, beide haben Recht.“ Was zunächst als Widerspruch klingt, ist ein wichtiger Inhalt unseres christlichen Glaubens. Vatertag ist Himmelfahrtstag! Als Jesus hier auf dieser Erde mit den Menschen lebte, erzählte er ihnen immer wieder von seinem Himmlischen Vater. Jesus sprach von der Liebe seines Vaters für uns Menschen.  

Am Himmelfahrtstag erinnern wir uns daran, dass Jesus nicht mehr als Mensch auf dieser Erde lebt. Er ist uns vorausgegangen zu unserem Himmlischen Vater. Deswegen ist der Himmelfahrtstag gleichzeitig Vatertag.   

Zum Vatertag grüße ich Sie daher alle herzlich mit einem fröhlichen „Vater Unser im Himmel…“ Ihr Pastor Florian Hemme